Von Katzen und Schweinen
Oft hört man von Menschen den Satz - "Das ist meine Katze". Ganz anders ist es bei uns. Sissi gehört uns und wir haben sie schon ganz gut erzogen. Manchmal bekommt sie halt eine Lektion wenn sie sich nicht nach unseren Wünschen verhält. So wie vor kurzem.....

Sissi war schon am Vortag hektisch, weil sie als Zeugin bei Gericht, wegen Streitigkeiten zweier Tierschutzvereine aussagen musste und dieses ihr ganz und gar gegen den Strich ging. Wir hörten sie nur sagen, dass sie wieder stundenlang weg sein würde und auch, dass sie das Ganze unsinnig findet, denn anstatt der vielen Gerichtskosten könnten die Mäuler der vielen hungrigen Tiere gestopft werden. Also da waren wir ganz ihrer Meinung.

Morgens stand sie schon ganz zeitig auf, was uns natürlich missfiel, denn viele von uns lagen noch gemütlich bei ihr im Bett und sie weckte uns rücksichtslos. Dann bekamen wir Futter zu einer ungewöhnlichen Zeit. Verschlafen machten wir ihr den Gefallen und leckten am Futter herum. Die Kistl`n wurden gemacht, weggeräumt etc. Schrecklich diese Hektik in der Früh. Nachdem Sissi gefrühstückt hatte, musste sie schlagartig aufbrechen, was uns allen noch mehr missfiel. Wir liefen noch in das Freigehege und starrten ihr nach. Wie sollen wir nun die vielen einsamen Stunden verbringen?

Eigentlich weiß ich gar nicht, wer damit angefangen hat, aber es war lustig. Sissi hat in der Hektik noch einen ganzen Sack Katzenstreu stehen gelassen. Wir haben diesen bearbeitet und langsam rieselte das Streu heraus. Das war ein tolles Spiel. Es hat gar nicht lange gedauert und der Sack war zur Gänze offen und die Streu war im ganzen Zimmer verteilt. Endlich ein "großes Kisterl". Eifrigst benützten wir dieses auch.

Inzwischen haben die Hunde den Müllsack ausgeräumt. Papier, Kaffeesud, Milchpackerl etc. lagen überall herum. Nur, dass sie auch einiges an Müll in unser großes, neues Kisterl gelegt haben, missfiel uns sehr. Ein Klirren. Ein Kumpel hat von der Kredenz ein Kaffeehäferl runtergeschmissen. Uiiii, das wird Ärger geben, denn es war ein Häferl von den "Schönen". Aber Sissi soll sich nichts draus machen, denn das Service war dank uns schon lange nicht mehr vollzählig. Auf das Eine kommts dann auch nicht mehr an. Nein, nun rieselt auch der Vollreis von oben auf uns herab. Wir wissen, dass Sissi ihn dort hin stellt, weil wir da eigentlich nicht ran können. Aber wir können alles, speziell dann, wenn uns langweilig ist. Müde vom ´Spielen sind wir dann auch ruhiger geworden und hungrig.

Endlich, Sissi kam heim. Wir sammelten uns im Freigehege um sie zu begrüßen. Sie schaute auch sehr müde und mitgenommen aus. Sie tat uns fast leid. Ich hörte wie Sissi zu Franz sagte, dass sie uns noch füttert und sich dann niederlegen möchte. Oh, je.... Sie öffnet die Türe und wir sahen in ein entsetztes Gesicht. "Ihr seid Schweine ", sagte sie wirklich böse. Sie muss wirklich müde sein, wenn sie nicht mal mehr Katzen von Schweinen unterscheiden kann.

Sie holte Schaufel und Besen und räumte unser "großes Kisterl" weg. Zwischen unseren Fäkalien fand sie dann auch noch die TV-Fernbedinung. Aber das waren wir sicher nicht, ganz ehrlich, das waren die Hunde. Sie musterte uns genau, aber wir alle hatten den unschuldigsten Blick aufgesetzt, den man nur haben kann. Wir erschwerten ihr auch das Saubermachen, weil wir schon Hunger hatten. Kann sie das nicht später machen? Sie war noch nicht ganz fertig mit dem Wegräumen des großen Kistl`s , als sich vor ihren Augen der Kater Amigo in diesem noch erleichtern musste. Er wolle ihr so doch nur zu verstehen geben, dass er das Kistl auch behalten will, aber sie verstand diesen Wink nicht.
Wir sind auf Ihre Hilfe angewiesen!
SPENDEN

Bitte überweisen Sie Ihre Spende auf folgendes Konto: Tierhilfe Gerasdorf
Erste Österreichische Sparkasse
Konto Nr. 25425293
BLZ 20111 IBAN: AT232011100025425293
BIC/SWIFT: GIBAATWWXXX
Vielen, vielen Dank!